Kampagne Gewaltschutz 2021

Die Wissenschaftsstadt Darmstadt schaltet Info-Kampagne zu Hilfsangeboten
für Frauen in Gewaltsituationen vom 22. bis 28. November 2021.
Weitere Informationen dazu finden Sie, wenn Sie auf das Logo klicken.

Hier finden Sie Einrichtungen, an die Sie sich wenden können: www.darmstadt.de/hilfe

 

 

Kreativkids des Ateliers Hanabi spenden 3.054,22 € an den Kinderschutzbund


Kinder und Erwachsene der "Kreativkids" des Ateliers Hanabi haben in Kooperation mit dem TSV Habitzheim 54 Gemälde erstellt. Die Bilder wurden im Rahmen eines Kindesfestes des TSV ausgestellt und über Facebook versteigert. Der Erlös kam dem Kinderschutzbund Darmstadt zu Gute. Ein herzliches Dankeschön an Alle, die sich an dieser Aktion beteiligt haben!

 

Start der Kinderrechte-Tour „Kinder haben Recht(e)!“ am 20.09.2021

eine geführte Tour durch Darmstadts Innenstadt

 

Kinder können sich nur auf ihre Rechte beziehen, diese einfordern oder sich Hilfe zur Umsetzung holen, wenn sie sie kennen! Aus diesem Grund hat sich der Kinderschutzbund Gedanken gemacht, wie man Kindern ihre Rechte kindgerecht vermitteln kann und eine Kinderrechte-Tour unter dem Slogan „Kinder haben Recht(e)!“ entwickelt.

Für das Vorhaben konnten 10 Institutionen gewonnen werden, die sich bereit erklärt haben, ein Kinderrecht auf einer Tafel an Ihrem Gebäude anzubringen. Grundschulklassen und andere Interessierte können ab dem 21. September eine durch geschulte Ehrenamtliche geführte Tour entlang der Kinderrechte-Route in der Innenstadt von Darmstadt anfragen. Die Schirmherrschaft hat die Bürgermeisterin, Frau Barbara Akdeniz, übernommen.

Am 20.09.2021 wird im Theater Moller Haus auch die Ausstellung: Kinder haben Recht(e)! eröffnet. Interessierte können sich dort die Kinderrechtetafeln als Gesamtkunstwerk anschauen.

Anfragen für eine geführte Tour können ab dem 21.09.2021 telefonisch oder per E-Mail gestellt werden: Tel: 06151-36041-50 ; E-Mail: info@kinderschutzbund-darmstadt.de

 

Wiedereröffnung Spiele-Wagen

Endlich ist es soweit: Der Spiele-Wagen wird am 8. August 2021 um 15 Uhr wieder öffnen!


Liebe Kinder, liebe Eltern,

wir freuen uns, euch am 8. August um 15 Uhr am Spiele-Wagen begrüßen zu dürfen! Im August und September werdet Ihr uns jeden Sonntag zwischen 15 und 18 Uhr dort antreffen.

Auf Grund der Corona Pandemie müssen wir uns alle an die vorgegebenen Regeln halten. Bitte bringt daher, wenn ihr zum Spiele-Wagen kommt,

  • eine medizinische Maske mit, die ihr aufzieht, bevor ihr euch beim Spiele-Wagen anstellt.
  • Beim Anstellen achtet bitte auf den Sicherheitsabstand von 1,5 m.
  • Wenn ihr ein Spielgerät ausleiht, bekommt ihr von uns Handdesinfektionsmittel.
  • Da wir auch verpflichtet sind (§§ 16 und 2 der Corona Verordnung in Hessen), eure Daten zu erfassen, bieten wir euch an, dies über Luca App zu machen. Am besten installiert ihr schon vorher die App auf eurem Handy. Für alle, die ohne Handy zum Spielplatz kommen, haben wir Zettel vorbereitet, die ihr ausfüllen könnt. Wir werden nur die unbedingt notwendigen Daten erfassen!
     

Ganz besonders freuen wir uns auch darüber, dass wir euch in unserem schönen neuen Spiele-Wagen begrüßen dürfen. Ein herzliches Dankeschön an Rotary Darmstadt sowie die Kurt und Lilo Werner Stiftung!

Bis zum 8. August
Der Kinderschutzbund Darmstadt

 

Neuer Standort Spiele-Wagen 2021

Quelle: ©OpenStreetMap-Mitwirkende; www.openstreetmap.de


Der Spiele-Wagen musste Anfang 2021 einer Großbaustelle weichen. Nach Vor-Ort-Besichtigungen, internen Besprechungen und Absprachen mit dem Grünflächenamt der Stadt Darmstadt wurde kurzfristig ein neuer Standort gefunden. Dieser befindet sich auf dem Spielplatz Stiftstraße (Ecke Erbacher Straße). Dort wird sicherlich der Wagen und das damit verbundene Angebot eine gute, neue Heimat finden.

 

 

 

Digitalministerin Sinemus überreicht virtuell 9.180 Euro an Kinderschutzbund Darmstadt


Eine bessere Kommunikation der Vorstandsmitglieder sowie eine Neustrukturierung und Optimierung der ehrenamtlichen Arbeit: Das ist unser Ziel im Kinderschutzbund Darmstadt. Wir haben uns daher erfolgreich um Fördermittel aus dem Programm „Ehrenamt digitalisiert!“ beworben, mit dem das Land Hessen ehrenamtliche Organisationen beim digitalen Wandel unterstützen will. Hessens Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus hat am 3. Dezember virtuell einen Förderbescheid über 9.180 Euro an Christiane Treue, Koordinatorin Ehrenamt, überreicht.

„Das Ehrenamt und gemeinnütziges Engagement sind tragende Grundpfeiler unserer demokratischen Gesellschaft. Gerade in Zeiten der Pandemie zeigt sich dies besonders“, sagte die Ministerin. „Die Arbeit des Kinderschutzbundes ist besonders wertvoll, weil es hier um das Wohl unserer Jüngsten in der Gesellschaft geht. Dem Land Hessen ist es daher ein großes Anliegen, gerade hier die Digitalisierungsbemühungen zu unterstützen und damit die Arbeit zu erleichtern.“

Der Kinderschutzbund Darmstadt hat mit den Fördermitteln Hardware und Software angeschafft, um künftig unter anderem digitale Besprechungen durchführen zu können. „Das Förderangebot ,Ehrenamt digitalisiert‘ hat uns neue Möglichkeiten der Kommunikation im Ehrenamt ermöglicht. Der Kinderschutzbund Darmstadt freut sich sehr darüber, dass er vom Land Hessen gefördert wird. Herzlichen Dank für dieses tolle Förderprogramm“, sagte Geschäftsführerin Astrid Zilch.

Der Bezirksverband Darmstadt, der sich in Stadt und Landkreis als „Lobby für Kinder“ sieht, hat sowohl festangestellte Mitarbeiter als auch mehr als 50 ehrenamtlich Aktive. Zu den Angeboten, die sich sowohl an Kinder als auch Eltern und Fachkräfte richten, zählen unter anderem Beratungen, Kurse und Fortbildungen sowie ambulante Hilfen.

Das Land Hessen stellt für das in diesem Jahr gestartete Förderprogramm „Ehrenamt digitalisiert!“ rund 1 Million Euro bereit. Die Fördersummen liegen zwischen 5.000 und 15.000 Euro. „Insgesamt sind rund 400 Anträge eingegangen, was zeigt, wie groß das Interesse an dem Thema und wie außerordentlich hoch das ehrenamtliche Engagement in Hessen sind“, freute sich Digitalministerin Sinemus. Das Programm soll auch im kommenden Jahr fortgesetzt werden, vorbehaltlich der Zustimmung des Landtags zum Haushaltsplan.